Categories
Jazz & Blues Music Musical Analysis

Jazz lernen: improvisation (Autumn Leaves) (1)

Jazz lernen: improvisation (Autumn Leaves Noten) I

Wie Sie Ihre Improvisation vom Anfänger zum Fortgeschrittenen entwickeln.

Einführung

In dieser Lektion werden wir untersuchen, wie Sie Ihre Improvisation von Grund auf aufbauen und entwickeln können. Wir fangen ganz einfach an, wie ein absoluter Anfänger anfangen könnte zu improvisieren, und bauen uns langsam zu etwas viel Komplexerem und Interessanterem auf. Unser Ziel ist es, eine Improvisation zu schaffen, die komplex klingt, aber konzeptionell recht einfach ist. Es ist also leicht zu überdenken und umzusetzen, klingt aber dennoch faszinierend. Wir beginnen also mit einer sehr einfachen Basis und fügen nach und nach immer mehr Komplexitätsschichten hinzu, bis wir etwas haben, das als Jazzimprovisation durchgehen kann.

Im begleitenden Video (unten) verwende ich Abschnitt A von Autumn Leaves als mein Beispiel. Das Lead Sheet (Akkorde und Melodie) dafür ist unten abgebildet. Dieses Lied moduliert zwischen den Tonarten B-Dur und G-Moll, die die relativen Dur- und Moll-Tonarten sind. Wir werden also hauptsächlich die B-Dur-Tonleiter verwenden, um über diesen Song zu improvisieren.

lazz lernen lead sheet

Als Erstes müssen wir lernen, die Akkorde und die Melodie zu spielen. Da es in dieser Lektion um die Entwicklung von Improvisationsfähigkeiten geht, werden wir nicht über Harmonie sprechen . Es wird also keine Diskussion über Voicings oder Substitutionen oder ähnliches geben. Wir gehen davon aus, dass Sie bereits die Harmonie und Melodie eines Songs spielen können und bauen darauf auf.

Wie Sie Ihre Improvisation weiterentwickeln

Um konkret zu zeigen, wie Sie Ihre Improvisationsfähigkeiten entwickeln können, werde ich den Prozess in 10 Schritte oder „Stufen“ aufteilen – wobei Stufe 1 wirklich grundlegend ist, Anfänger-Soli; und Stufe 10 ist viel fortgeschrittenere und komplexere Improvisation. Darüber hinaus werden wir 6 verschiedene Elemente der „Improvisation“ separat betrachten. Diese sind:

  • Eine Art „Basis“-Sammlung von Noten (wie die Melodie oder eine Tonleiter), die als unser Anker dienen und von der aus wir forschen werden;
  • Zusätzliche Improvisationstechniken oder Tonleitern, die wir unserer „Basis“ hinzufügen;
  • Die Formulierung, die wir verwenden werden;
  • Der Rhythmus, den wir verwenden werden;
  • Alle besonderen Notizen, auf die wir abzielen;
  • Und den Gesamtklang, den wir kreieren werden.

Fangen wir also an.

Stufe 1 :

Wir haben also die Akkorde und die Melodie unseres Liedes gelernt. Auf Stufe 1 werden wir improvisieren, indem wir einfach die Melodie des Liedes verwenden und es verschönern . Wir können Verzierungen hinzufügen und Füllungen über langen Noten oder langen Pausen hinzufügen. Zum Beispiel gibt es in Autumn Leaves lange Noten in den Takten 1, 3, 5 und 7.

Wir werden also eine kurze und einfache Phrase während und anstelle dieser langen Noten spielen. Wir werden hauptsächlich (aber nicht unbedingt) die B-Dur-Tonleiter verwenden, um zu improvisieren und einen sanften, gleichmäßigen Swing-Rhythmus zu verwenden.

Spielen Sie also zuerst die Melodie, spielen Sie dann, anstatt die lange Note (Eb) zu halten, ein paar Noten der B-Dur-Tonleiter, kehren Sie dann zur Melodie zurück und so weiter. Das ist unsere erste Improvisation. Und unsere kleinen Phrasen zwischen der Melodie können jede der 12 Noten verwenden (einschließlich „falscher“ Noten außerhalb der B-Dur-Tonleiter). Da wir immer wieder zur Melodie zurückkehren, erzeugen wir Spannungen mit den „falschen“ Noten und lösen sie auf, wenn wir zur Melodie zurückkehren.

Jazz lernen lead sheet noten

Stufe 2 :

Hier werden wir nur die 7. Akkorde der Progression arpeggieren (beginnen Sie also mit einem Cm7-Akkord, dann einem F7-Akkord usw.) mit melodischer Kontinuität (einem konstanten Rhythmus von geschwungenen Vierteln oder Triolen). Spielen Sie weiter mit einem sanften Swing-Rhythmus.

Abgesehen davon: Melodische Kontinuität ist eine großartige Möglichkeit, Improvisation zu üben, weil es Sie dazu zwingt, schnell zu denken. Sie können nicht aufhören und nachdenken, Sie müssen einfach weitermachen, durchpflügen und sich von Fehlern erholen. Dies ist eine sehr wichtige Fähigkeit.

Jazz lernen lead sheet noten

Stufe 3 :

Als nächstes werden wir die entsprechende diatonische Tonleiter (B-Dur) verwenden, um über diese Progression zu improvisieren. Verwenden Sie weiterhin melodische Kontinuität und einen gleichmäßigen Swing-Rhythmus. Laufen Sie einfach die B-Dur-Tonleiter auf und ab und ändern Sie gelegentlich die Richtung. Das hört sich an, als würden wir nur Tonleitern oder Übungen spielen, anstatt zu improvisieren, aber darum geht es ja auch. Wir gewöhnen uns gerade an den Klang der Tonleiter über den Akkorden.

Jazz lernen lead sheet noten

Stufe 4 :

Jetzt werden wir weiterhin die B-Dur-Tonleiter verwenden, aber anstatt nur die Tonleiter (schrittweise) auf und ab zu laufen, werden wir auch Sprünge und Sprünge einführen, um unsere Improvisation etwas interessanter zu machen (aber immer noch nur die B-Dur-Tonleiter verwenden). ).

Wir werden weiterhin melodische Kontinuität verwenden, aber dieses Mal anstatt einen schönen sanften Swing-Rhythmus zu spielen, erzeugen Sie einen synkopierten Rhythmus, indem Sie zu unregelmäßigen Zeiten Akzente setzen (sowohl On- als auch Off-Beats). Versuchen Sie außerdem, anstatt zu einem bestimmten Zeitpunkt eine zufällige Note zu spielen, einen Akkordton (Grundton, 3, 5 oder 7 des Akkords) auf Schlag 1 jedes Takts zu spielen.

Dies ist jetzt ein bisschen kniffliger, da Sie darauf achten müssen, auf welchem ​​​​Akkord Sie sich gerade befinden und welche Note Sie spielen. Also müssen wir jetzt über einen Aspekt des Rhythmus (die Synkopierung) und die Noten nachdenken, die wir spielen ( Targeting ).

autumn leave lead sheet 5 Jazz lernen lead sheet noten

Stufe 5 :

Auch hier verwenden wir die B-Dur-Tonleiter, aber anstatt melodische Kontinuität zu verwenden, werden wir stattdessen kurze Phrasen erstellen, die aus 3-5 Noten bestehen (variieren Sie die Dauer Ihrer Noten). Nachdem wir eine kurze Phrase gespielt haben, werden wir einen Moment pausieren, dann eine weitere kurze Phrase spielen, dann wieder pausieren und so weiter.

Und versuchen Sie, jede Phrase mit einem Leitton (Terz oder Septime des Akkords) zu beenden. Versuchen Sie außerdem, einige Wiederholungen und Call & Response in Ihrem Solo zu verwenden. Hier müssen wir also über zwei Aspekte des Rhythmus nachdenken (sowohl die Dauer der Noten als auch die Betonung der Noten), die Noten, die wir tatsächlich spielen, und die Phrasierung.

autumn leave lead sheet 6 Jazz lernen lead sheet noten

Stufe 6 :

Hier verwenden wir weiterhin die B-Dur-Tonleiter, aber wir werden beginnen, einige „äußere“ Noten (Noten außerhalb der B-Dur-Tonleiter) in Form einiger einfacher Improvisationstechniken einzuführen , nämlich:

Chromatische Durchgangsnoten ,
Chromatische Läufe,
Seitenrutschen und
Zyklische Muster .

Diese Außennoten werden eine gewisse Spannung erzeugen, die wir dann lösen werden, indem wir zur B-Dur-Tonleiter zurückkehren. Spielen Sie diesmal mittellange Phrasen mit 6-12 Noten, beenden Sie jede Phrase weiterhin mit einem Führungston und synkopieren Sie Ihren Rhythmus.

Hier denken wir jetzt über zwei Aspekte des Rhythmus nach (die Dauer der Noten, die Akzentuierung der Noten), die Noten, die wir tatsächlich spielen (sowohl innerhalb als auch außerhalb der B-Dur-Tonleiter) und die Phrasierung. Bis zu diesem Zeitpunkt war unser Gesamt-„Klang“ rein diatonisch – d. h. wir verwenden auf diesem derzeitigen Niveau hauptsächlich die B-Dur-Tonleiter mit etwas Chromatik.

autumn leave lead sheet 7 Jazz lernen lead sheet noten

Stufe 7 :

Beginnen Sie nun, anstatt ausschließlich Bb-Dur zu verwenden, andere anwendbare Dur-Tonleitermodi zu verwenden . Ein Vorschlag ist unten dargestellt:

Cm7 – C Äolisch (Es-Dur)
F7 – F Mixolydisch (B-Dur)
BbMaj7 – Bb Lydisch (F-Dur)
EbMaj7 – Es-Ionisch (Es-Dur)
Am7b5 – A Locrian (B-Dur)
D7 – D Mixolydisch (G-Dur)
Gm7 – G Dorian (F-Dur)

Verwenden Sie längere Phrasen mit mehr als 12 Noten und verwenden Sie weiterhin einen synkopierten Rhythmus. Anstatt jede Phrase dieses Mal mit einem Führungston zu beenden, beenden Sie jede Phrase mit einer verfügbaren Spannung (9, 11 oder 13).

Dies klingt viel jazziger und erzeugt eine sehr leichte Dissonanz gegen den Akkord. Und statt auf reine Wiederholung setzen Sie auf motivische Entwicklung . Hier nehmen wir eine Phrase, wiederholen die Phrase, aber mit einer leichten Änderung (entweder in der Tonhöhe oder im Rhythmus) und „entwickeln“ so eine ähnlich klingende, aber leicht unterschiedliche Phrase.

Wir denken jetzt über zwei Aspekte des Rhythmus nach (die Dauer der Noten, die Betonung der Noten), die Noten und Skalen, die wir tatsächlich spielen (verschiedene Modi), die Phrasierung sowie das Erstellen und Entwickeln kleiner Motive – so wie Sie können sehen, dass dies etwas komplexer wird. Da wir Dur-Tonleiter-Modi verwenden, erzeugen wir einen polytoneren Klang. Die Akkordfolge ist in der Tonart B-Dur (oder g-Moll), aber wir verwenden Modi, die von vielen verschiedenen Dur-Tonleitern abgeleitet sind.

autumn leave lead sheet 8 Jazz lernen lead sheet noten

Stufe 8 :

Jazz entstand aus einer Kombination von Ragtime und Blues-Musik. Als solches ist die Sprache des Blues sehr stark in den Jazz integriert. Aus diesem Grund sollten wir das Improvisieren mit der Blues-Tonleiter (in diesem Fall die G-Blues-Tonleiter) üben.

Erstellen Sie weitere längere Phrasen, beenden Sie jede Phrase mit dem Grundton (1) oder einem blauen Not (b3, b5 oder b7; also Bb, Db oder F), verwenden Sie einen synkopierten Rhythmus und versuchen Sie, etwas Call & Response und einzubauen ein paar nette Blues-Licks in dein Solo. Dies gibt uns natürlich einen umfassenden Blues-Sound.

autumn leaves lead sheet 9

Stufe 9 :

Jetzt werden wir uns ein wenig verzweigen. Anstatt die B-Dur-Tonleiter oder sogar von der Dur-Tonleiter abgeleitete Modi zu verwenden, werden wir eine exotischere Tonleiter verwenden, um über die Progression zu improvisieren. Ein Vorschlag ist unten dargestellt:

Cm7 – C-Moll- Pentatonik
F7 – F Ganzton
BbMaj7 – Bb Lydian Augmented (g-melodisches Moll)
EbMaj7 – Eb Lydian Augmented (c-melodisches Moll)
Am7b5 – A Halb verminderte Tonleiter (C melodisches Moll)
D7 – D H/W Vermindert
Gm7 – G Bebop Dorian

Verwenden Sie dieses Mal unregelmäßige Phrasen (Phrasen dauern normalerweise einen, zwei oder vier Takte. Wir nennen diese “normal”.

Daher dauern “unregelmäßige” Phrasen eine Reihe von anderen Takten als die gerade erwähnten. Zum Beispiel könnte eine unregelmäßige Phrase drei, fünf dauern oder sechs Takte), beginnen und beenden Sie Phrasen zu ungewöhnlichen Zeiten (wie etwa 1/3 des Weges durch einen Takt), verwenden Sie unregelmäßige Rhythmen und beenden Sie Phrasen entweder mit einem Führungston oder einer verfügbaren Spannung (wechseln Sie zwischen den beiden).

Wir denken jetzt über zwei Aspekte des Rhythmus nach (die Dauer der Noten, die Akzentuierung der Noten), die Noten und Skalen, die wir tatsächlich spielen, sowie die Phrasierung. Da wir jetzt exotische Skalen verwenden, erzeugen wir einen viel chromatischeren Klang.

autumn leaves lead sheet 10

Stufe 10 :

Schließlich werden wir die chromatische Tonleiter zum Improvisieren verwenden (dh alle 12 Noten). Hier können wir jede Art von Phrasierung (kurz, mittel, lang, regelmäßig, unregelmäßig) verwenden, versuchen, Polyrhythmen zu erstellen, und Improvisationstechniken wie Überlagerung verwenden (wobei Sie eine völlig neue Akkordfolge über die vorhandene legen).

Versuchen Sie beim Improvisieren, Spannungen zu erzeugen und zu lösen, anstatt Spannungen zu erzeugen und zu lösen. Dies kann erreicht werden, indem jede Phrase mit einer Vermeidungsnote beendet wird oder Toncluster verwendet werden.

autumn leaves lead sheet 11 Jazz lernen lead sheet noten

Nachfolgend finden Sie eine Tabelle, die die Schritte zusammenfasst, die zur Entwicklung Ihrer Improvisation erforderlich sind.

Jazz lernen lead sheet noten

Mix & Match

Die letzten paar Level werden sehr chromatisch und atonal und unangenehm klingen. Aber das ist ok, das ist in der Tat der Punkt. Behandeln Sie die oben genannten Ebenen als Lernübung. Wir begannen mit einer wirklich einfachen grundlegenden Improvisation und fügten langsam immer mehr Komplexität hinzu, bis wir etwas wirklich ziemlich Chromatisches, Dissonantes und Komplexes hatten; sowohl rhythmisch komplex als auch harmonisch komplex und melodisch komplex.

Ich versuche nicht, Ihnen zu sagen, dass Level 10, die wirklich chromatische, zerklüftete, kantige, schrecklich klingende Improvisation, besser oder jazziger ist als Level 2 oder Level 4 oder Level 6.

Das ist wirklich nur zum Üben. Sie sollten auf all diesen verschiedenen Komplexitätsebenen (von sauber diatonisch bis rau atonal) und auf dem Spektrum dazwischen relativ bequem spielen können, denn letztendlich geht es nicht darum, während Ihrer gesamten Improvisation auf einer bestimmten Ebene zu sitzen, sondern zu wählen und zu wählen und vermische all diese verschiedenen Techniken und Ebenen von Dissonanz und Komplexität zu einem ganzheitlichen, schön klingenden Solo.

Ihr Solo kann also diatonisch und einfach beginnen, aber dann können Sie ein bisschen Atonalität und ein bisschen Blues hineinwerfen, dann eine Ganztonleiter und etwas Seitwärtsgleiten usw.

Ich stelle mir Improvisation gerne so vor, dass wir mit einer Grundtonleier beginnen (einer Tonleiter, die über die meisten oder alle Akkorde passt – in diesem Fall unsere B-Dur-Tonleiter) und von dieser Grundtonleiter aus hin und her schwenken, verschiedene exotische Skalen, Improvisationstechniken, Spannungsniveaus usw. Auf diese Weise können Sie tatsächlich ein ziemlich interessantes und komplex klingendes Solo erstellen, das intuitiv ganz einfach ist.

Eine Improvisation zu haben, die nur die diatonische Tonleiter verwendet (wie Level 1 bis 5), wird ziemlich langweilig klingen, und eine Improvisation auf Level 10 die ganze Zeit überzuhaben, wird auch schrecklich klingen. Aber durch Mischen und Schwenken zwischen den beiden Extremen können Sie eine wirklich gut klingende Improvisation erstellen. Und die Basisskala fungiert als unser Anker oder Bezugspunkt. Wann immer Sie sich verlaufen oder einen Fehler machen, ziehen Sie sich auf die Basisskala zurück.

Bester Notendownload aus unserer Bibliothek.

Autumn leaves – Joseph Kosma as recorded by Bill Evans (Noten)

Search Posts by Categories:

and subscribe to our social channels for news and music updates:

close
sheet music library

It’s nice to meet you.

Sign up to receive our new posts in your inbox.

We don’t spam! Read our privacy policy for more info.

Google Translator