Vince Guaraldi und der Weihnachtsjazz (1928-1976)

Vince Guaraldi und der Weihnachtsjazz (1928-1976)

Vince Guaraldi – Linus and Lucy (Klavier solo) Peanuts Theme (Noten)

O Christmas Tree – O Tannenbaum Trad. Deutsche Carol Jazzy arr. VINCE GAURALDI (Noten, Noten)

Vince Guaraldi

free scores download Vince Guaraldi

Im Jahr 1963 befand sich die berufliche Laufbahn des Produzenten Lee Mendelson an einem Scheideweg. Im selben Jahr hatte er erfolgreich sein eigenes Unternehmen gegründet, dessen erstes Projekt, ein Dokumentarfilm über die Figur des legendären Baseballspielers Willie Mays, von der Kritik gefeiert wurde.

Laden Sie die besten Noten aus unserer Bibliothek herunter.

Nur wenige Wochen nach der Ausstrahlung der NBC-Serie „A Man Named Mays“ las Mendelson gerade den Peanuts-Comic, als ihm das x-te Sport-Fiasko seines Protagonisten eine höchst abwegige Idee nahelegte. Nachdem er einen Dokumentarfilm über den seiner Meinung nach besten Baseballspieler der Welt gedreht hatte, beschloss er, dass es an der Zeit sei, dem Schlimmsten von allen einen weiteren zu widmen: Charlie Brown.

Seit ihrem ersten Erscheinen in einer Handvoll amerikanischer Zeitungen im Jahr 1950 hatten sich die Peanuts-Comics zu einem international bedeutenden kulturellen Phänomen entwickelt und das wachsende Ansehen ihres Schöpfers, des Cartoonisten Charles M. Schulz, gefestigt.

Da Mendelson wusste, dass seine Nummer im Telefonbuch stand, rief er Schulz an, der ihn in sein Studio in Sebastopol, Kalifornien, einlud, um sich zu treffen und seinen Vorschlag zu besprechen. Als großer Baseball-Fan hatte Schulz A Man Named Mays gesehen und stimmte einer Anfrage zu, einen halbstündigen Dokumentarfilm über sein Leben und Werk zu drehen, der von Mendelson geschrieben und inszeniert wurde.

Einer von Mendelsons kühnsten Schritten bestand darin, einen kurzen animierten Abschnitt einzubauen. Auf Empfehlung von Schulz fiel die Aufgabe an den erfahrenen Bill Meléndez, mit dem er an einer Anzeige für den Automobilkonzern Ford zusammengearbeitet hatte. Für diesen Auftrag musste er den Peanuts-Charakteren zum ersten und bislang einzigen Mal Bewegung verleihen, was ihn zum idealen Kandidaten für diese Rolle machte.

vince guaraldi free score download

Auf der musikalischen Seite wollte Mendelssohn einen Jazz-dominierten Soundtrack, scheiterte jedoch mit seinen Versuchen, Dave Brubeck und Cal Tjader einzubinden, die andere Verpflichtungen beanspruchten.

Nur wenige Tage nach seiner Ablehnung kehrte der Produzent aus Schulz‘ Haus zurück, als er auf der Höhe der Golden Gate Bridge in San Francisco im Radio ein Instrumentalstück mit dem Titel „Cast Your Fate to the Wind“ hörte. Nach Angaben des Programmsprechers war der Autor ein lokaler Pianist namens Vince Guaraldi, der für diese Partitur den Grammy Award für die beste Original-Jazzkomposition gewann.

„Ein Junge namens Charlie Brown“ hatte seinen Komponisten gefunden.

Please, subscribe to our Library. Thank you!

Vincent Anthony Guaraldi wurde 1928 in San Francisco (Kalifornien) geboren. Sein frühes Interesse an Musik wurde von seiner Mutter bedingungslos unterstützt, von der er im Alter von sieben Jahren seinen ersten Klavierunterricht erhielt. Bereits in seiner Jugend erweiterte Guaraldi seine Ausbildung unter der Leitung des Pianisten und Komponisten Leonard Auletti.

Nach seinem Abschluss an der Lincoln High School leistete Guaraldi seinen zweijährigen Militärdienst in Korea ab. Nach seiner Rückkehr in die Vereinigten Staaten im Jahr 1949 besuchte er das San Francisco State College, brach das Studium jedoch ab, um sich auf seine Karriere als Jazzmusiker zu konzentrieren, die aus unzähligen Konzerten in den Clubs der Stadt hervorging.

Throughout the 1950s, Guaraldi would combine live performances in different jazz groups with his participation in dozens of records, either as accompanist or as leader of the band in question.

Das Cal Tjader Trio (Fantasy Records, 1953) markierte sein Debüt als Studioalbum, während Modern Music from San Francisco (Fantasy Records, 1956) ihm die beispiellose Gelegenheit gab, mit seiner eigenen Band einige Songs aufzunehmen, darunter Calling Dr . Funk, eine Anspielung auf seinen etablierten Spitznamen in der Jazz-Community der Bucht.

Das Album Jazz Impressions of Black Orpheus (Fantasy Records, 1962) sollte einen Wendepunkt in seiner Karriere darstellen. Inspiriert von Black Orpheus (1959), einem Spielfilm von Marcel Camus, der auf dem Drama von Vinícius de Moraes basiert, ist das Album im Wesentlichen eine Neuinterpretation seines Soundtracks, komponiert von Antônio Carlos Jobim und Luiz Bonfá.

However, the most important piece of the album belonged to its B-side, whose first track, an original composition by Guaraldi titled Cast Your Fate to the Wind, would bring with it the definitive recognition of the artist.

Fascinated by the subject, Mendelson turned to the wisdom of San Francisco Chronicle jazz critic Ralph J. Gleason, who put him in touch with the pianist. The producer and musician met at a San Francisco restaurant called Original Joe’s, where Guaraldi confessed his deep admiration for Schulz’s work and accepted Mendelson’s offer to compose the music for A Boy Named Charlie Brown.

Guaraldi’s dedication was absolute. His enthusiasm was evident when, weeks later, the pianist excitedly called Mendelsohn and insisted on interpreting his latest creation, the iconic Linus and Lucy -in reference to the brothers Linus and Lucy van Pelt-, through the telephone. ‘I have to play this for someone right now, or I’ll explode!’ Were his words. His euphoria was more than justified: Linus and Lucy, considered Peanuts’ signature tune today, is also one of the most popular jazz standards in history.


Merry Christmas, Charlie Brown!

Trotz der guten Arbeit der Mannschaft zusammengebracht durch Mendelson und die Erwartung erzeugt nach der Abschirmung Eines Jungen Genannt das Charlie Braun vor dem San Francisco Werbeklub war keines davon genug, um die Hauptfernsehnetze und Förderer zu überzeugen, die wider Erwarten Den Film zurückwiesen.

Jedoch verhinderte solch ein unerwarteter Rückschlag die Ausgabe des Soundtracks von Guaraldi, Jazzeindrücke ‘Eines Jungen Genannt das Charlie Braun’ nicht (Fantasie-Aufzeichnungen, 1964), der einen besseren Empfang genoß.

Deprimiert hatte Mendelson die ganze Hoffnung darauf aufgegeben, seinen Dokumentarfilm zu verkaufen, als, eineinhalb Jahr später, er einen Anruf von John Allen von McCann-Erickson Werbeagentur erhielt. Zu seiner Überraschung hatte Allen keine Absicht, den Film zu kaufen. Statt dessen fragte er, ob er und Schulz die Möglichkeit besprochen hatten, spezielles Erdnuss-Weihnachten zu schießen. Das multinationale Coca-Cola, einer seiner Kunden, hatte Interesse in der Finanzierung solch eines Programms gezeigt, aber einen Entwurf an seinem Atlanta Hauptquartier vor dem Montag gebraucht. Sie waren am Mittwoch.

Mendelson nahm die Herausforderung an, ohne sogar Schulz zu befragen, wen er sofort anrief. In der Sitzung, die beide am nächsten Tag hielten, setzt der Karikaturist eine ganze Reihe von Richtlinien für das Bilden des speziellen.

Schulz, fester religiöser Überzeugungen, wollte, dass das Hauptthema des Films die wahre Bedeutung von Weihnachten war, sowie Szenen im Schnee und Schlittschuhlaufen – Echos seiner Kindheit in Minnesota – gegen einen Musikhintergrund präsentierte, der Jazz, und traditionelle Musik versöhnte. Mit dieser Annäherung im Sinn richteten sie einen allgemeinen Umriss auf und sandten es an das Hauptquartier von Coca-Cola.

sheet music score download partitura partition spartiti noten 楽譜 망할 음악 ноты vince guaraldi

Nach drei besorgten Wochen sagte allen ihnen, dass Charlie Braunes Weihnachten den Menschen mit Unternehmungsgeist von Coca-Cola unter der Bedingung, dass es erhalten hatte, zur Ausgabe Anfang Dezember bereit sein. Demzufolge würden sie eine Periode von ungefähr sechs Monaten haben, um ein halbstündiges Programm zu beleben. Mendelson, Schulz und Meléndez – jetzt verantwortlich für Bill Melendez Productions – deshalb getrieben, um die Details der Geschichte zu beenden, die zu weit von der anfänglichen Proposition nicht streunte.

Eine der Neuheiten bestand aus der Einführung eines Baums, vorgeschlagen durch Mendelson infolge seines Lesens Des Tannenbaums durch Hans Christen Andersen, den Schulz in seine Schrift vereinigte. Noch einmal würde Meléndez dafür verantwortlich sein, die Ästhetik des Komikers zum audiovisuellen Format, eine feine Aufgabe zu übertragen, seitdem er danach strebte, sich so treu wie möglich, der eigenartige Stil des Karikaturisten zu vermehren.

Vince Guaraldi würde seine Rolle als Komponist des Soundtracks mit der Herausforderung des harmonisierenden Jazz und der Weihnachten-Musik fortsetzen. Bezüglich des Wurfs wurde es zugegeben, dass alle Charaktere – mit Ausnahme von Schnüffelnd, synchronisiert durch Meléndez – von Kindern, ein Kriterium gespielt würden, das zu den Liedern erweitert wurde.

Die Montage hörte eine Woche vor der Premiere auf. Mendelson flog dann nach New York, um das spezielle zwei CBS Managern zu präsentieren. Am Ende des Vorsprungs war seine Enttäuschung offensichtlich.

Mit seiner gemächlichen Handlung, seine Kritik der Weihnachten-Verbraucherschutzbewegung, seine Betonung auf dem religiösen Hintergrund des Urlaubs und seines mutigen Soundtracks, weckte die Episode den Verdacht des Netzes auf, das sich mit der Rundfunkübertragung davon für die bloße Tatsache versöhnte, dass es bereits im nationalen Zeitschrift-Fernsehführer bekannt gegeben worden war.

Charlie Braunes Weihnachten wurde am 9. Dezember 1965 veröffentlicht. Trotz der schlechten Omen wurde das Programm die zweite meiste beobachtete von dieser Nacht mit einem Publikum von gerade mehr als fünfzehn Millionen Haushalten-a Publikum-Aktienschirm von 45 %-, Sekunde nur zur Goldgrube. CBS nahm seinen Fehler zurück, vier neue Erdnüsse specials – mit noch vielen bestellend – und ein paar Monate später zu folgen, Charlie Braunes Weihnachten gewann den Emmy Award für am Besten Belebt Speziell. Ein Klassiker war geboren.

Eine der Zutaten, die Charlie Braunes Weihnachten zum klassischen Status erhoben, war sein einzigartiger Soundtrack, eine ungewöhnliche Mischung von instrumentals und Liedern, die zeitgenössischer Westküste-Jazz und traditionelle Weihnachten-Musik zusammenlaufen.

In Anbetracht des riesigen Einflusses, den das spezielle auf dem amerikanischen Publikum hatte, gibt es viele, wer versichern, dass die Arbeit des Trios von Vince Guaraldi – mit Fred Marshall auf dem Kontrabass, Jerry Granelli auf dem Schlagzeug und Guaraldi selbst auf dem Klavier – die Einleitung zum Jazz von Millionen von Leuten einsetzte.

Das spezielle öffnet sich mit der bewegenden Weihnachtszeit Ist Hier, eine Zusammensetzung mit einer Melancholie-Luft, die vollkommen die widersprechenden Gefühle gewinnt, dass das Feiern in seiner Hauptfigur, dem gestörten Charlie Braun aufweckt. Ursprünglich vorgestellt als ein instrumentales Thema Wird Weihnachtszeit Hier die Verse des Erzeugers Lee Mendelson, Autor der Lyrik einen Nutzen gezogen. Das Lied wurde durch den Kirchchor des st. Pauls, ein Chor ein Kinder durchgeführt, der mit Guaraldi auf an der Gnade-Kathedrale (Fantasie-Aufzeichnungen, 1965), sein neues Livealbum zusammengearbeitet hatte.

Zum Ärger von Barry Mineah stellt der Direktor der Gruppe, des Mendelson und des Guaraldi die Spontaneität der Kinder vor der formellen Vorzüglichkeit des Chors, der aus der Melodie im Schlusslied geht, Horchen, Singen die Herold-Engel, so an der Echtheit gewinnend. Seine Vokale werden auch auf Meiner Kleinen Trommel, eine Version von Menino Pequeno da Bateria gehört, in dem Guaraldi auf die Gitarre-Linie des ursprünglichen Themas, das Ergebnis seiner Vereinigung mit dem Brasilianer Bola Sete verzichtet.

Die lebhaften Eislaufenden Anteile der festliche Geist von Linus und Lucy, wiedererlangt anlässlich des lebhaften Tanzes der Erdnuss-Charaktere darin, was vielleicht die meiste herbeigerufene Szene des speziellen ist. Shroeder, ein Anhänger von Beethoven – und in einem Weg eine Kopie von Guaraldi-, interpretiert ein Bruchstück von Für Elise, einer der Anforderungen von Schulz nach dem Soundtrack.

Die Jazzschlüsseleinordnung des Weihnachtsliedes O Tannenbaum, durch den deutschen Musiker Ernst Anschütz, dessen Anwesenheit im Repertoire durch die wichtige Rolle gespielt durch den Tannenbaum im Anschlag erklärt wird, bietet ein enthüllendes Beispiel der Kapazität des Genres für die Wiedererfindung an. Mit der Hilfe der Marschall und des Granelli bewegt sich Guaraldi von einer herkömmlichen Annäherung bis seinen referent zu seiner Metamorphose in eine neue Entität.

Aber die Musik Charlie Braunen Weihnachtens endet im speziellen nicht. Vorangegangen durch eine Single mit der Liedweihnachtszeit Ist Hier, und Welches Kind Das Ist, hat das ursprüngliche Album – veröffentlicht durch Fantasie-Aufzeichnungen in 1965-seine eigene Identität, und Hausedelsteine wie energisches Weihnachten Kommt oder das warme und Tröstet Das Weihnachten-Lied ganz zu schweigen von seiner meisterhaften Version der Volksballade Greensleeves – mit der Hilfe des Kontrabass-Spielers Montys Budgwig und Drummers Colins Bailey – oder der Alternative nimmt mehrere der ursprünglichen Lieder an, die Oberfläche in späteren Jahren würden.

Vince Guaraldi passed away in 1976 at the young age of forty-seven. ‘I don’t think I’m a great pianist, but I would like to be able to please people, play nice melodies and reach the public,’ he said in 1958. In 2012, A Charlie Brown Christmas was recognized by the United States Library of Congress for its preservation as one of the most outstanding milestones in the musical history of the country.

Browse in the Library:

and subscribe to our social channels for news and music updates:

sheet music library

It’s nice to meet you.

Sign up to receive our new posts in your inbox.

We don’t spam! Read our privacy policy for more info.